Die Life Forestry Switzerland AG bietet Umweltschutz mit Renditepotential

Kaum ein Thema beherrscht die Schlagzeilen in diesem Sommer so sehr wie der Klimawandel. Angefangen bei der Schwedin Greta Thunberg und der „Fridays for Future“-Bewegung über das neue deutsche Waldsterben, die Feinstaubbelastung in Grosstädten, bis hin zu den Klimaleugnern um den US-Präsidenten Donald Trump kochen dabei die Emotionen hoch.

Doch in der ganzen Diskussion um den Klimawandel fallen die Beteiligten überwiegend durch allgemeine Forderungen auf, während bei der Benennung von konkreten Massnahmen meist Lösungsansätze fehlen. Vor allem die Politik scheut sich vor verpflichtenden Erklärungen oder kommt mit absurden Maximalforderungen.

Life Forestry Teakwald in Costa Rica

In dieser Gemengelage hat die ETH Zürich gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam berechnet, wie viel Wald aufgeforstet werden müsste, um das weltweit ausgestossene CO2 zu kompensieren und damit die Klimaerwärmung zu stoppen.

Nach den Berechnungen der Wissenschaftler müsste eine Fläche von rund 900 Mio. Hektar aufgeforstet werden. Das entspricht mehr als der doppelten Fläche der gesamten Europäischen Union.

Dagegen sind die knapp 7.000 Hektar Teakwälder von Life Forestry nicht mehr als ein Tropfen auf den heissen Stein. Und doch ist gerade dieses Engagement so besonders wichtig.

Denn die aufgeforsteten Wälder entstanden ausschliesslich auf ehemaligen Brachflächen und werden jährlich von den Inspektoren des FSC auf Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien überprüft. Rund ein Drittel der Gesamtfläche ist als Schutzzone ausgewiesen. Das heisst, dass hier kein menschlicher Eingriff stattfindet und sich dadurch eine ausgesprochen biodiverse Artenvielfalt bei Tieren und Pflanzen etablieren kann.

Als Schutzzone ausgewiesenes Biotop auf einer Life Forestry Teakplantage

Schliesslich hat eine von der Life Forestry Switzerland AG schon vor Jahren in Auftrag gegebene wissenschaftliche Studie herausgefunden, dass bereits ein Hektar Teakwald von Life Forestry ausreicht, um den CO2-Fussabdruck eines durchschnittlichen Westeuropäers lebenslang zu kompensieren.

Neben den unbestrittenen, positiven Effekten für das Klima und den Naturschutz bietet eine Investition in Teakwälder von Life Forestry aber auch die Chance auf eine lukrative Rendite, was in Zeiten einer globalen Null-Zins-Politik durchaus attraktiv ist. Sei es im Hinblick auf die eigene Vermögensbildung, die Absicherung im Alter oder als zukunftsgerichtete Investition für den eigenen Nachwuchs.

Nach einer mindestens 20-jährigen Wachstumszeit, in der die Teakbäume grosse Mengen an CO2 binden, werfen sie für unsere Teakwaldpächter noch eine stattliche Rendite ab

Abgelegt unter: , , , ,