Life Forestry Switzerland AG unterstützt
SOS-Kinderdorf in Peru

Seit etwa einem Jahr finanziert die Life Forestry Switzerland AG das SOS-Kinderdorf Rio Hondo in Peru. Mit den Spenden wird Kindern eine vernünftige Erziehung und Ausbildung ermöglicht. Life Forestry engagiert sich damit nicht nur vor Ort in Ecuador und Costa Rica, sondern übernimmt Verantwortung auch in anderen südamerikanischen Ländern.

Besonders anschaulich wird die Unterstützung der Life Forestry Group am Beispiel der 7-jährigen Judith. Sie kam bereits vor einigen Jahren ins SOS-Kinderdorf Rio Hondo. Wenn sie später gross ist, dann möchte sie gerne einmal Ärztin werden. Denn Judith spürt, dass in Peru noch viel mehr Ärzte nötig sind, um den Millionen Kindern zu helfen, die heute keinen Zugang zu medizinischer Versorgung haben.

SOS Kinderdorf Rio Hondo in Chosica

Die Pausen verbringt Judith am liebsten mit ihren Freunden. Bild: Chosica - Peru, Mai 2012

„Judith ist ein freundliches und aufgewecktes Kind. Zuhause kümmert sie sich um ihre Brüder und Schwestern, ja und sogar um mich. Wenn einer von uns krank ist, dann fragt sie wie es uns geht, besorgt Medikamente und sorgt dafür, dass es uns besser geht. Davon abgesehen ist sie wie meine anderen Kinder,“ erklärt ihrer SOS-Mutter.

Judith sagt, „meine Mama ist sehr nett zu mir, sie unterstützt mich bei allem und gibt mir gute Tipps, was ich anziehen soll. Sie weiss, dass ich nach der Schule gerne ein Polohemd, kurze Hosen und Sandalen trage, weil es hier im Tal wo unser Dorf liegt, manchmal sehr heiss ist. Wenn es im Winter natürlich kälter wird, dann ziehe ich noch eine Jacke an, eine lange Hose und Halbschuhe.“

Judith ist in der zweiten Klasse der Grundschule und ist nach Aussagen ihrer Lehrer eine gute Schülerin. Zu den Fächern gehören Mathematik, Sprache, Englisch, Computerkunde, Sport sowie Mensch und Umwelt. Am meisten Spass bereiten ihr Englisch und alle naturwissenschaftlichen Themen. Da ist sie auch besonders gut, sagt ihr Lehrer.

Die Pausen verbringt Judith am liebsten mit ihren Freundinnen. „Wir spielen dann Verstecken oder Fangen (chapada) und manchmal spielen wir auch Völkerball (matagente),“ sagt Judith. Das ist vor allem bei den Kindern in Peru zur Zeit sehr angesagt, aber eher weniger in den anderen lateinamerikanischen Ländern. Dort kennt man allerdings ähnliche Spiele unter anderen Namen.

SOS Kinderdorf Rio Hondo in Chosica

Judith im SOS Kinderdorf Rio Hondo in Chosica - Peru. Bild: Mai 2012

Sicherlich kann man heute noch nicht sagen, ob Judith eines Tages wirklich Ärztin wird. Was man aber sicher sagen kann, dass sie einen starken und ausgeprägten Charakter hat und dass sie sich mächtig ins Zeug legt, um ihr Ziel zu erreichen, später auf die High School gehen zu können. 

Judith im Dorfleben

„Eine besonders lobenswerte Eigenschaft von Judith ist ihre Fähigkeit zur Eigen- verantwortung“, lobt ihre SOS-Mutter. „Sie ist eine wirkliche Vorzeigetochter. Alle meine Kinder haben Aufgaben im Haushalt und der Familie zu übernehmen, die natürlich altersgerecht eingeteilt sind. Zu Judiths Aufgaben gehört das Tischdecken am Morgen und am Mittag, den Hof fegen, gelegentlich den Abwasch machen und ihr Bett zu machen und ihre Wäsche zu versorgen. Sie ist ein tolles Mädchen.“

Mehr noch als die Geschichte von Judith und ihrem Traum einmal Ärztin zu werden, ist es wichtig für Life Forestry aufzuzeigen, dass Rendite nicht nur in Geld gemessen wird.

Grundschule von ''Santa Maria'' in Puebloviejo

Ing. Knut Radicke, Geschäftsführer der Life Forestry Euador S.A., im Gespräch mit der Lehrerin der Grundschule von ''Santa Maria'' in Puebloviejo, Ecuador.

„Nur wer den Menschen vor Ort hilft und sich um ihre Bildung bemüht, wird es schaffen mit Aufklärung und Know how den ungezügelten Raubbau des Regenwaldes zu stoppen“, betont auch Knut Radicke, Geschäftsführer der Life Forestry Ecuador S.A. und zuvor langjähriger Entwicklungshelfer. Er freut sich, dass Life Forestry diesen verantwortungsvollen und nachhaltigen Weg eingeschlagen hat.

Mit Investitionen in Teakbäume von Life Forestry können Kunden nicht nur eine hervor- ragende Rendite erzielen, sondern zugleich aktiv den Menschen in Mittel- und Südamerika helfen und damit einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten .

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.lifeforestry.com

 

Life Forestry Pressebericht pdf download Vom Waisenkind zur Ärztin mit Life Forestry (227,3 KiB)

 

Abgelegt unter: ,