Presse, Teak Inside

Life Forestry pflanzt Bäume!
Die Industrie vernichtet die Natur!

Die Rodung von Wäldern ist ein global verheerender Vorgang für Klima, Artenvielfalt und indigene Völker. Life Forestry Switzerland AG stellt sich den Herausforderungen für den Erhalt von Wäldern und setzt Massstäbe mit ihrem Nachhaltigkeitsmodell zur Aufforstung tropischer Edelhölzer.

Waldrodung begünstigt den Klimawandel
Waldrodung begünstigt den Klimawandel Quelle: DGVN

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) berichtet zum Thema Waldrodung: „Schon die Hälfte der welt- weiten Wälder wurde durch die Menschheit abgeholzt – und die Abholzung geht weiter: Alle zwei Sekunden wird Waldfläche in der Größe eines Fußballfeldes vernichtet. Im dicht besiedelten Europa gibt es quasi keine natürlichen Urwälder mehr. In Asien, Afrika und Südamerika gibt es zwar noch Urwälder, doch sie werden täglich kleiner. Allein seit dem Jahr 2000 wurden 40 Millionen Hektar Urwald zerstört und schon innerhalb von zwanzig Jahren könnte ein Drittel der heute noch existierenden Urwälder verschwunden sein.“

Life Forestry setzt Massstäbe

Im Bewusstsein dessen, dass diese Wälder unwiderruflich verschwinden, hat sich das Schweizer Unternehmen Life Forestry Switzerland AG zum Gegensteuern entschlossen und kontinuierlich den Umfang von Aufforstungsprojekten in Costa Rica und Ecuador gesteigert. Seit 2006 bewirtschaftet die Life Forestry Costa Rica S.A. eine jährlich zunehmende Fläche von Teakholzbeständen und seit 2009 ist auch die Life Forestry Ecuador S.A. mit der Aufforstung von Teakholz auf Expansionskurs.

Dem Life Forestry Geschäftsführer Lambert Liesenberg ist vor allem der Blick auf die Gesamtauswirkung von Aufforstungsmassnahmen gegen die Waldrodungen wichtig: „Es geht nicht nur um den Verlust von Bäumen. Viel dramatischer sind die Auswirkungen aus der Summe aller gerodeten Flächen auf den Klimawandel, die Artenvielfalt und die Beeinträchtigung von indigenen Völkern. Waldschutz und Aufforstung gehören deshalb für Life Forestry zu den wichtigsten Maßnahmen für eine nachhaltige Klimapolitik. Es geht bei Wald um den Erhalt eines globalen, öffentlichen Guts. Sein positiver Einfluss auf Klima und Artenreichtum ist bedeutsam für die ganze Erde.“

Für die DGVN resultieren vier Hauptprobleme aus der Abholzung:

  1. eine Mitursache für den Klimawandel,
  2. eine Bedrohung der Biodiversität,
  3. eine Gefährdung der Lebensform indigener Völker und
  4. die Verarmung von Menschen, die vom Wald und seinen Produkten abhängen.

Laut Studien sollen Abholzungen für bis zu 20 % der klimaschädlichen Emissionen ursächlich sein. Auch die Artenvielfalt ist laut DGVN massiv bedroht und die Abholzung der Wälder stellt eine der Hauptursachen für die abnehmende Biodiversität dar.

Waldrodung gefährdet die Biodiversitätl
Waldrodungen gefährden die Biodiversität Quelle: DGVN

„Wälder allgemein und Regenwälder im Speziellen sind Biotope mit der höchsten Artenvielfalt. Sie sind der Lebensraum für eine Vielzahl von Arten, die allein aufgrund ihrer Existenz schützenswert sind. Weil jede Art auch eine bestimmte Funktion in ihrem Lebensraum hat, sind durch das Artensterben sogar ganze Biosysteme gefährdet. Darüber hinaus hat die Artenvielfalt auch ganz direkten Nutzen für die Menschheit: Sie stellt einen großen Genpool zur Verfügung, der für die Entwicklung von Medikamenten genutzt werden kann. Der Urwald wird deshalb oft auch als größte Apotheke der Welt bezeichnet.“

Life Forestry: FSC-Label und nachhaltige Aufforstungspolitik

Die Life Forestry Switzerland AG unterstreicht ihre nachhaltige Aufforstungspolitik durch regelmässige Zertifizierungen, die von der gemeinnützigen internationalen Organisation FSC (Forest Stewardship Council) durchgeführt werden. Damit ist sichergestellt, dass die Life Forestry Aufforstungsprojekte von einer umweltfreundlichen, sozial förderlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung geprägt sind.

Jeder Konsument trägt durch den Kauf eines FSC-zertifizierten Produkts zu einem verantwortlichen Umgang mit den globalen Waldressourcen bei. Dies erreicht der FSC vor allem durch die Festlegung und Prüfung von Umwelt- und Sozialstandards bei der Waldbewirtschaftung. Hinter dem FSC-Label steckt ein durchgängig zuverlässiger Prozess mit Prinzipien und Indikatoren, auf denen die weltweit gültigen FSC-Standards zur Waldbewirtschaftung basieren. Nur wer seine Wälder so wie Life Forestry Switzerland AG nach diesen Standards bewirtschaftet, kann sich mit der FSC-Zertifizierung auszeichnen lassen.

Verbraucher wiederum, die FSC-gekennzeichnete Produkte kaufen, leisten damit einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder. Life Forestry bietet Anlegern die Möglichkeit, sich bereits ab 3900,- Euro für die nachhaltige Bewirtschaftung von Teakholzwäldern zu engagieren.

Lukrative Renditeaussichten

Mit diesem Direktinvestment bei Life Forestry werden Anleger zu Baumeigentümer und partizipieren an einer aussergewöhnlich hohen Nettorendite von bis zu 12% p.a. und mehr. Mehr über diese renditestarke und langfristig inflationsgeschützte Investitionsmöglichkeit finden Sie unter www.lifeforestry.com

 

  Life Forestry pflanzt Bäume! (193,8 KiB, 1.292 hits)