Kräftiges Wachstum bei Öko-Investments

Sie wünschen sich energiesparende Technologien statt Rüstungsgütern und erneuerbare Energien statt Erdölimporten: Die Zahl der Anleger, die mit ihrer Geldanlage positive Zwecke fördern wollen, nimmt im deutschsprachigen Raum kräftig zu. Dies zeigt der Bericht vom Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.

FSC

Ganz vorne liegen institutionelle Anleger wie Banken, Versicher- ungen und Stiftungen, die in Deutschland für 75% des nachhaltig investierten Kapitals verantwortlich sind. Aber auch die Zahl der Privatanleger, die mit ihrem Kapital verantwortungsbewusst um- gehen wollen, nimmt stetig zu. Dazu zählen auch viele der Kunden, die bei Life Forestry in die Produktion von nachhaltigem, zertifi- ziertem Edelholz investieren.

Beide Gruppen haben im deutschsprachigen Raum mittlerweile ein Anlagevolumen von 134,5 Milliarden nach ethisch-ökologischen Kriterien investiert – das zeigt der Marktbericht Nachhaltige Geld- anlagen 2014, der diesen Monat vom Forum Nachhaltige Geld- anlagen e.V. veröffentlicht wurde.

Das am häufigsten eingesetzte Anlageprinzip: Ausschlusskriterien.

Teakbaum Nummerierung

Jeder Teakbaum ist individuell mit einer Plakette fortlaufend nummeriert, um die Identifizierung bis zur Ernte sicherzustellen. (Bild: Life Forestry Plantage ''Santa Lucia'', Feb. 2014)

Die Ausschlusskriterien umfassen sozial und ökologisch schädliches Unternehm- ensverhalten, aber auch ganze Themen und Branchen. Darüber hinaus investieren viele Anleger auch gezielt in positive Ent- wicklungen und die damit verbundenen Unternehmen, Branchen und Technolo- gien.

Wie Life Forestry Geschäftsführer Lambert Liesenberg betont, geht es dabei um ein großes Themenspektrum, das weit über die ursprünglichen Themen wie Solar- energie und Windkraft hinausgeht.

„Der nachhaltige Investmentmarkt hat sich zu einem breiten, robust wachsenden Markt entwickelt. Verantwortungsbewusste Anleger fördern heute auch nachhaltige Mobilität, grüne Immobilien, eine biologische Landwirtschaft, Fairtrade Projekte, sauberes, bezahlbares Trinkwasser, Umwelttechnologien und natürlich auch eine nachhaltige Forstwirtschaft.“

Wie viele von diesen Anlegern in Wald oder Aufforstungsprojekte investieren, geht aus dem Marktbericht nicht hervor, aber verlässliche Untersuchungen zeigen: „Wald liegt bei den nachhaltigen Investmenttrends ganz vorne,“ sagt Life Forestry Geschäftsführer Lambert Liesenberg. Auch in puncto Waldinvestments waren und sind institutionelle Investoren die größte Marktmacht, allen voran die Vermögensverwaltungen von US-Eliteuniversitäten wie Harvard und Princeton.

Naturbiotop auf der Life Forestry Teakplantage ''Santa Elena'', 2014

Naturbiotop auf der Life Forestry Teakplantage ''Santa Elena'', 2014

Der Aufwärtstrend bei den nachhaltigen Geldanlagen soll sich auch in kommenden Jahren schwungvoll fortsetzen. Das sagen die Investoren, die bei der Erstellung des Marktberichts befragt wurden. „Für die nächsten drei Jahre gehen sie im Schnitt von einem Wachstum in Höhe von 35 Prozent aus. Die Prognosen der Finanzakteure liegen typischerweise zwischen 10 und 50 Prozent“, so der Bericht.

Weiterführende Links:
„FNG: Nachhaltige Geldanlagen – Aktuelle Marktübersicht“ »

Life Forestry Switzerland AG – Offizielle Website
„Life Forestry Switzerland AG“ »
„Google+ Aktuelles der Life Forestry Group“ »

Life Forestry Foundation – Offizielle Website
„Life Forestry Foundation“ »

Bilder und Video-Galerien der Life Forestry Switzerland AG:
„Life Forestry Bildergalerien der Teakplantagen“ »
„Life Forestry Bildergalerien auf Flickr “ »
„Life Forestry Videos auf Youtube“ »

 

Life Forestry Pressebericht pdf download Forum Nachhaltige Geldanlage (813,4 KiB)

 

Abgelegt unter: