Transparenzoffensive von Life Forestry
folgt den Forderungen des Verbraucherschutzes

In einem aktuellen Beitrag des Focus heisst es: „Bürgerwindaktie, Waldsparbuch oder Teakinvestment. Anbieter „grüner Geldanlage-Produkte“ werben gerne mit ihrem Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Doch die teilweise großen Risiken ihrer Produkte verschweigen fast alle, warnen Verbraucherschützer.“

Life Forestry begrüsst dieses Wachrütteln von arg- und ahnungslosen Konsumenten. Life Forestry Geschäftsführer Lambert Liesenberg: „Es gibt eigentlich die goldene Regel, dass man sein Geld nur in Dinge anlegen sollte, die man auch versteht. Bei Konsumgütern ist dies meist auch der Fall, doch wenn es ums Geld geht, vertrauen Anleger oft blind.“

Wachstumskontrolle der Teakbäume

Life Forestry Forstdirektor Dr. Diego Perez: Wachstumskontrolle der Teakbäume

Verbraucherschutz

Gerade die Warnung der Verbraucherschützer kommt aus Sicht von Life Forestry zur rechten Zeit, denn, so Lambert Liesenberg, „auf diese wird noch gehört. Wir betreiben seit Jahren Aufklärung, aber kaum einer will davon Notiz nehmen.“ So hat der Life Forestry Geschäftsführer sogar eigens ein Buch veröffentlicht, um über die Chancen und Risiken aufzuklären.

Im Flyer der Verbraucherzentrale Hamburg geht es aber nicht nur um Holz, sondern um riskante Umweltinvstments im Allgemeinen. Dazu gehören Wind, Sonne, Wälder und andere. Bezüglich der Risiken bei Waldinvestments haben die Verbraucherschützer genau jene Punkte erwähnt, die auch Life Forestry schon seit vielen Jahren auflistet.

Verbindliche Standards und FSC

So steht im Flyer der Verbraucherzentrale Hamburg
unter der Überschrift: „Fallstricke bei Wald und Holz“

• Es gibt keine verbindlichen Standards für eine nachhaltige oder ökologische Forstwirt- schaft. Einzig die Forest Stewardship Council (FSC) Zertifizierung wird von Umweltverbänden akzeptiert. Allerdings mit Einschränkungen.

Life Forestry bestätigt ausdrücklich die Wichtigkeit und Bedeutung eben dieser Kritikpunkte. Life Forestry hat diese und viele weitere Aspekte von Beginn an im Fokus gehabt und bei seinem Geschäftsmodell konsequent berücksichtigt.

FSC-Zertifikat

Auszug aus: FSC-Zertifikat Life Forestry Costa Rica S.A.

Life Forestry gehört heute zu den wenigen Unternehmen, die über ein FSC-Zertifikat verfügen. Aber Life Forestry geht noch einen grossen Schritt weiter. So ist die Life Forestry Group das einzige Unternehmen das sich freiwillig zur Zertifizierung aller seiner Teak- plantagen verpflichtet.

Soziale Standards und politsche Rechtssicherheit

• Häufig liegen die Flächen der Waldinvestments in Ländern mit zweifelhafter Rechts- sicherheit. Hier besteht die Gefahr, dass Menschenrechte und Sozialstandards nicht ausreichend berücksichtigt werden und die einheimische Bevölkerung verdrängt wird.

Die Standorte in Costa Rica und Ecuador sind demokratisch und politisch stabil. Life Forestry hat sämtliche Flächen rechtmässig erworben und ist in den Grundbuchämtern eingetragen. Faire Löhne und die Einhaltung von Sozialstandards gehören für Life Forestry selbst- verständlich dazu und werden überdies vom FSC kontrolliert. Doch auch darüber hinaus engagiert sich Life Forestry im lokalen Bildungswesen und finanziert ein SOS-Kinderdorf.

Biodiversität und Klimaschutz

• Plantagen sind nicht mit einem natürlichen Wald vergleichbar; insbesondere wenn es sich um Monokulturen handelt und chemische Pestizide und Herbizide zum Einsatz kommen. Solche Plantagen sind artenarm und zerstören die Bodenfruchtbarkeit.

Biotop mit Natursee auf ''Santa Elena''

Biotop mit Natursee auf ''Santa Elena''

Um die Natur und das Klima zu schützen, hat Life Forestry in seinen Teakwäldern bis zu 50% der Flächen als Schutzzonen ausgewiesen. Sie stehen für einen artenreichen Lebensraum und eine hohe Biodiversität. Diese Flächen werden geschützt und bewahrt. Es versteht sich bei Life Forestry von selbst, dass auf den Einsatz der chemischen Keule verzichtet wird. Dazu ist es wichtig zu erwähnen, dass die Teakwälder ohnehin nur auf ehemaligen Brachflächen angebaut werden und somit ungenutzte Böden wieder fruchtbar gemacht werden.

Preisentwicklung des Holzmarktes

• Holzpreise sind komplex und schwer kalkulierbar: Faktoren wie Bodenqualität, Transport- kosten bis hin zu Weltmarktpreisen spielen dabei eine Rolle.

Teakholzstämme im Sägewerk in Muelle, San Carlos, Costa Rica

Teakholzstämme im Sägewerk in Muelle, San Carlos, Costa Rica

Die Holzpreise sind nicht genau vorhersehbar und trotzdem kann Life Forestry flexibel auf den Markt reagieren. Denn die Teak-Flächen befinden sich im Eigentum der Unternehmens- gruppe. Es gibt daher keinen zwingenden Termindruck für die Ernte.

Life Forestry hat von Beginn an grossen Wert auf die Infrastruktur gelegt. So sind kurze Wege zu den Verladehäfen und eine sorgfältige Auswahl der Böden stets berücksichtigt worden.

Mit Dr. Diego Perez beschäftigt Life Forestry einen der weltweit führenden Teakexperten. Über aktuelle Teakpreise und deren Entwicklung berichtet Life Forestry regelmässig auf seiner Homepage. Auch die Wachstumsleistung der Teakbäume wird in Dutzenden von Bildergalerien regelmässig dokumentiert.

Quellen – Weiterführende Links:
Focus Online »
Verbraucherschutzzentrale Hamburg (pdf) »

Lukrative Renditeaussichten

Life Forestry Switzerland AG – Offizielle Website
„Life Forestry Switzerland AG“ »
„Google+ Aktuelles der Life Forestry Group »“ »

Life Forestry Foundation – Offizielle Website
„Life Forestry Foundation“ »

Bilder und Video-Galerien der Life Forestry Switzerland AG:
„Life Forestry Bildergalerien der Teakplantagen »“
„Life Forestry Bildergalerien auf Flickr »“
„Life Forestry Videos auf Youtube »“

 

Life Forestry Pressebericht pdf download Life Forestry-Verbraucheraufklaerung (392,3 KiB)

 

Abgelegt unter: