Presse

Illegales Teakholz aus dem Südsudan: Warum Zertifizierungen wichtiger denn je sind

Der Bedarf an Teakholz wächst, diese Aussage ist nichts Neues. Was die Meisten jedoch nicht wissen: Indien, das Land, das der Hauptumschlagplatz für den Handel mit dem Edelholz ist, verfügt selbst nur über ein begrenztes Teakholzvorkommen. Viele der Hölzer, die auf letztlich auf dem europäischen Markt landen, sei es als Baumaterial oder in verarbeiteter Form als Möbelstück, stammen trotz entsprechender Deklarierung nicht vom Subkontinent. Ihre eigentliche Herkunft: Der Südsudan. Die Art und Weise der Beschaffung: illegal.

Presse, Teak Inside

Luxusyachten aus illegalem Holz: Hamburger Händler verurteilt für Import von Blut-Teak aus Myanmar

Teak ist das bevorzugte Holz der Luxusklasse, gerade im Bootsbau. Durch seine Eigenschaften, die Ästhetik sowie das begrenzte Angebot steigen die Preise für das Edelholz jedoch seit Jahren kontinuierlich. Aus diesem Grunde versuchen noch immer zu viele Händler mit dem Kauf von illegalem Teak ihre Kosten drücken zu können. Eine Schande, da Kunden meist nichts von diesen Geschäften wissen. Ein Hamburger Unternehmen wurde nun dafür verurteilt.

Presse

Russischer Holzskandal: Auch Deutschland ist beteiligt

Über illegale Rodungen in Brasilien wurde in der Vergangenheit viel diskutiert und berichtet. Aber auch in Russlands Taiga fanden illegale Kahlschläge statt – und das ist laut einer Studie bis nach Deutschland gelangt. Trotz Nachhaltigkeitssiegel. Es sind also nicht nur Tropenhölzer bei denen Käufer und Händler ganz genau hinsehen müssen.