Presse

WZO erkennt Teak als eigenes Handelsprodukt an

Teakholz steigt im Kurs – sowohl preislich auf den Märkten als auch als Investitionsprodukt für immer mehr Anleger. Der Handel ist in manchen Teilen bisweilen jedoch undurchsichtig gewesen. Nun reagiert endlich die Weltzollorganisation (WZO) und weist Teakholz eine längst verdiente eigene Kategorisierung ein.

Der Handel mit Teak ist bislang nicht nur ein überaus lukratives Geschäft gewesen, sondern teilweise genauso undurchsichtig. Das soll zum 01. Januar 2022 anders werden, da Teak als eigenständiges Handelsprodukt in das “Harmonized Commodity Description and Coding System” (kurz: Harmonized System oder HS) aufgenommen werden soll.

Das HS ist ein standardisiertes Systems von Codes und Namen, die zur Klassifizierung verschiedenster Handelsgüter dienen. Entwickelt wurde es von der WZO, einer unabhängigen zwischenstaatlichen Organisation, die ihren Sitz in Brüssel hat. 211 Länder, darunter 158 Vertragsparteien des HS-Übereinkommens, berufen sich auf das HS zur Vereinfachung von Zolltarifen und als Mittel zur Sammlung internationaler Handelsdaten.

Bisher war der internationale Teak-Handel schwer zu bewerten, da Teak nur unter “sonstige tropische Rund- und Schnitthölzer” geführt wurde (HS 2017 Codes 4403.49 und 4407.29). Die neuen Codes für die “HS Nomenclature 2022 Edition” für Teak und weitere Holzprodukte (HS 2022 Codes 4403.42 und 4407.23) wurden aufgrund eines Antrages erstellt, der von der “Food and Agriculture Organization of the United Nations” (FAO) bei der WZO einging.

“Durch die Unterteilung des Teaks wird die Transparenz bei der Preisfindung im internationalen Handel deutlich erhöht.” Bild: Shutterstock

So wird ab dem 01. Januar 2022 die Bewertung des internationalen Teakhandels erheblich verbessert werden und Politik, Entscheidungsträgern, Investoren und Managern ein besseres Verständnis für die wichtige Rolle geben, die Teak-Ressourcen in der Bereitstellung von Holzprodukten für die Volkswirtschaften vieler Länder einnimmt.

Die Life Forestry Switzerland AG (LFS) ist sehr glücklich über diese Entscheidung, da sie sich schon lange für einen internationalen Standard bei der Klassifizierung von Teakholz einsetzt. Durch die Harmonisierung ist nun ein erster wichtiger Schritt für den Welthandel getan worden.

“Die Unterteilung in verschiedene Grössen- und Qualitätsklassen wird die Transparenz bei der Preisfindung deutlich erhöhen. Hierdurch steigt die Vergleichbarkeit und Kunden können viel besser die tatsächlichen Preisentwicklungen nachvollziehen. Das ist gut für alle,” resümiert Lambert Liesenberg, Geschäftsführer der LFS.