Presse

Nachhaltigkeit hält Einzug auf dem Automobilmarkt

251.044 Kraftfahrzeuge wurden im August 2020 laut Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes zugelassen, ein Minus von etwa 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Während die Zulassungszahlen von Benzinern rückläufig waren, stieg der Anteil an Elektro- und Hybridfahrzeugen. Nachhaltige Alternativen werden in sämtlichen Wirtschaftszweigen essenzieller, nun auch in der Elektroauto-Branche.

Die Automobilindustrie gilt als eines der wichtigsten Flaggschiffe der deutschen Wirtschaft. Lange konnten es sich die Karosseriebauer daher erlauben, Themen wie Nachhaltigkeit und grüne Alternativen auf die lange Bank zu schieben. Nicht zuletzt durch die “Fridays for Future”-Bewegung sind diese Komplexe allerdings in das Bewusstsein der Menschen getreten, in puncto Geldanlage spielen nachhaltige Investments nicht nur bereits eine grosse, sondern eine immer einflussreichere Rolle.

Dass die grassierende Corona-Pandemie das Umweltbewusstsein der Menschen zusätzlich prägt, spiegelt sich nun auch vermehrt auf dem Fahrzeugmarkt wieder. Im August sank zwar die Zahl der Neuzulassungen, jedoch sprechen die Zahlen in den Bereichen Elektro und Hybrid eine klare Sprache. Bei den alternativen Antrieben brachten es die Elektro-Autos auf 16.076 Neuzulassungen, was einem Anteil von 6,4% und einem Plus von 221,5% gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. Die Zahl der Hybrid-Fahrzeuge inklusive Plug-In-Hybriden, lag sogar bei 18,4% aller neu zugelassenen PKW im August, 132,7% mehr als im gleichen Monat 2019. Den grössten Zuwachs verzeichneten in dieser Kategorie die Plug-In-Hybride. Von den 46.188 Hybriden, die in den Strassenverkehr aufgenommen wurden, handelte es sich bei 17.095 um Plug-in-Hybride (6,8 % des Gesamtmanteils), was ein Wachstum von 447,9% bedeutet.

Neuzulassungen von Hybridfahrzeugen in Deutschland 2020
Neuzulassungen von Hybridfahrzeugen in Deutschland 2019 vs. 2020. Quelle: ecomento.de
Neuzulassungen von Elektrofahrzeugen in Deutschland 2019 vs. 2020
Neuzulassungen von Elektrofahrzeugen in Deutschland 2019 vs. 2020. Quelle: ecomento.de

Die einstiege, durch Tesla dominierte, Randgruppe nahm also einen Anteil von 25,3% aller in Deutschland neu zugelassenen PKW im August ein, was bedeutet, dass jedes vierte Fahrzeug über einen alternativen Antrieb verfügte. Auch die deutschen Autobauer erkennen diesen Wertewandel nun an und planen starke Zuwachszahlen in der Sparte der E-Autos.

Wer daher zukunftsgewandt und umweltbewusst agieren möchte, setzt bei der Fortbewegung wie auch bei Geldanlagen auf nachhaltige Alternativen. Hierdurch kann nicht nur dem Planeten etwas zurückgegeben werden, sondern auch die eigene finanzielle Situation verbessert und abgesichert werden. E-Autos sind im Unterhalt grösstenteils um ein Vielfaches günstiger als Benziner und nachhaltige Anlagen haben das Potenzial für realistische, hohe Renditen. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.