Presse

Mit nachhaltigen Investments der Corona-Krise trotzen & Zukunftswege gehen

Kurzarbeit, Kündigungen, Börsencrashs – Corona hat die Menschheit weltweit nicht nur in eine Gesundheits-, sondern mindestens genauso in eine Wirtschaftskrise getrieben. Was an Erspartem noch übrig ist, wird gehütet und gehortet, Anleger zögern und vertagen ihre Investmententscheidungen.

Dabei ist, wenn man sich auf dem Markt richtig umsieht, in manchen Sektoren genau jetzt der ideale Zeitpunkt, um nachhaltig erfolgreich zu investieren – und so auch vor einer möglichen neuen Krise finanziell abgesichert zu sein.

Aktienkurse im Sinkflug – Wo sollte man jetzt investieren

Nun stellen sich viele folgerichtig die Fragen: “Wo soll ich denn investieren? Wo habe ich aktuell noch die Chance auf Rendite?” Die Aktienwerte, die immer tiefer fallen, können Anleger nicht locken und bis sich die Lage auf den internationalen Märkten auch nur ansatzweise stabilisiert, werden noch Monate ins Land gehen.

Sollte man also derzeit überhaupt investieren? Ganz klar, ja. Entscheidend ist nicht das ob, sondern das wo. Wer nämlich in nachhaltige Projekte und Unternehmen, wie beispielsweise Solarenergie oder Teak investiert, kann sein Geld unabhängig von der aktuellen Wirtschaftskrise anlegen, langfristig erfolgreich sein und gleichzeitig einen Teil zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen.

Der Ruf nach nachhaltigen Konzepten wird lauter

Nicht nur, dass die Erneuerbaren eine zunehmende wichtigere Rolle am Strommarkt erobern, auch ESGs und nachhaltige Investments werden immer gefragter. So wird beispielsweise gefordert, dass nach Covid-19 die Massnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft auf Basis des European Green Deals ausgerichtet werden sollen.

Diese Forderung stammt dabei nicht etwa von unbekannten Aktivisten, sondern von

  • 37 CEOs (u.a. Unilever, Ikea, Volvo EON),
  • 79 Mitgliedern des Europäischen Parlaments aus 17 Mitgliedsstaaten, Ministern aus elf Ländern,
  • 28 Wirtschaftsverbänden aus zehn verschiedenen Sektoren,
  • einem Gewerkschaftsbund, der Mitglieder aus 90 nationalen Gewerkschaftsorganisationen und zehn Gewerkschaftsverbänden vertritt,
  • sieben NGOs
  • und sechs Think Tanks,

die die “Green Recovery Alliance” gegründet haben. Ausgegangen ist das vom französischen Europaabgeordneten Pascal Canfin. Diese formierte Allianz möchte, dass der Kampf gegen den Klimawandel und für die biologische Vielfalt als wichtige Säule der Wirtschaftsstrategie verankert wird. Mit dem richtigen Investment, wie in nachhaltige Teakinvestments der Life Forestry, kann man dieses Vorhaben heute schon proaktiv vorantreiben.

Jetzt in Teak investieren? Bäume trotzen der Corona-Pandemie

Weder erneuerbare Energien noch nachwachsende Rohstoffe sind von der aktuellen Situation betroffen. Während der Öko-Strom beliebter denn je ist und in Deutschland im ersten Quartal diesen Jahres erstmals mehr als die Hälfte des deutschen Stromverbrauchs gedeckt hat, wachsen auch Teakbäume unabhängig von grassierenden Pandemien, Lockdowns oder Wirtschaftseinbrüchen.

Wer langfristig planen und auch zukünftig gewappnet sein möchte, falls zum Beispiel nochmal eine derartige Weltlage eintritt, ist mit einem Investment in Teak gut gegen alle Eventualitäten ausgestattet. Da der weltweite Bedarf an Holz stetig steigt, wächst gleichzeitig natürlich in gleichem Masse die Nachfrage auf dem Markt, Abnehmer gibt es mehr als ausreichend. Und gerade nachhaltiges Edelholz ist Mangelware. Gleichzeitig sorgt die Life Forestry dafür, dass das Ökosystem für nachkommende Generationen in seiner Vielfalt, Vitalität und Produktivität erhalten wird. Da ausschliesslich Holz aus kultivierten Flächen kommerziell genutzt wird, sind die natürlichen Wälder dauerhaft vor Abholzungen geschützt. So können Kunden bei einem Gleichgewicht aus Klimaschutz und eigener Rendite maximal gewinnen.

Life Forestry stellt die Bewirtschaftung der Plantagen sicher

“Wenn andere Unternehmen wirtschaftliche Schwierigkeiten haben und teilweise vor dem Bankrott stehen, woher weiß ich dann, dass meine Investition sicher ist?” Gerade in diesen Tagen wird den Experten der Life Forestry diese Frage von Kunden besonders häufig gestellt. Die Unsicherheit ist verständlich, sind Firmenpleiten und Engpässe schliesslich die beherrschenden Themen der Nachrichtenwelt.

Doch während Investoren, die ihr Geld auf Aktien gesetzt haben, teilweise Totalverluste erleiden, sind die Kunden der Life Forestry auf der sicheren Seite, denn: Der Betrieb auf den Plantagen läuft wie gewohnt weiter und durch die innovative Organisation der Life Forestry Group kann ein Höchstmass an Sicherheit für Anleger garantiert werden. Da in der Life Forestry Foundation die Rücklagen mündelsicher verwaltet werden, ist die Bewirtschaftung der Plantagen über die gesamte Wachstumsperiode gesichert. Eine solche Sicherheit kann bei hochspekulativen Investitionen, wie dem Erwerb von Aktien, nicht gewährt werden.