Presse

Nachhaltige Investments für private Anleger – DACH-Märkte verzeichnen rasantes Wachstum

Noch nehmen ganz klar die institutionellen Anleger den Löwenanteil ein, wenn es um die prozentuale Aufteilung nachhaltiger Investments geht. Bei den privaten Anlegern ist allerdings ein enormes Investmentplus für das Jahr 2019 zu verzeichnen – und das auf allen DACH-Märkten. Experten sehen hierin keine Ausnahmeerscheinung, sondern ein kollektives Umdenken. Die Life Forestry, die seit mehr als 14 Jahren erfolgreich grüne Geldanlagen bietet, war eines der ersten Unternehmen, das privaten Anlegern hier grosse Möglichkeiten für nachhaltige Investments geschaffen hat. Und das bei gleichzeitig maximaler Sicherheit. Nun erreicht dieses fortschrittliche Denken die breite Masse der Anleger. Die Marktberichte des FNG und der Swiss Sustainable Finance machen Hoffnung auf eine aufstrebende Entwicklung.

Ein direkter Vergleich der Marktanteile und Fondsvolumen eignet sich jedoch nicht, da in der Erhebung des Schweizer Marktes eine abweichende Methodik angewandt wurde.

Deutschland – Private, nachhaltige Geldanlagen fast verdoppelt auf 18,3 Milliarden Euro

Das Kalenderjahr 2019 stand nur allzu oft unter dem Stern der „Fridays-for-Future“-Bewegung. Dies scheint auch in puncto Geldanlagen positive Resultate mit sich gezogen zu haben. Innerhalb eines Jahres hat sich die Summe der nachhaltigen Investitionen seitens Privatanlegern von 9,4 Milliarden Euro auf 18,3 Milliarden Euro fast verdoppelt. Insgesamt konnte beim Volumen der nachhaltigen Geldanlagen ein Plus von 23 Prozent verzeichnet werden. 269,3 Milliarden Euro waren es zum Jahresschluss in Summe bei Betrachtung institutioneller und privater Anleger; Rekordwert in Deutschland. Der Anteil der privaten Investoren liegt somit bei 11 Prozent.

Volker Weber, Chef der FNG (Fachverband für grüne Investments in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz), sieht sehr optimistisch in die Zukunft grüner Geldanlagen: „Für die kommenden Jahre erwarten wir einen weiteren Schub.“ Die Life Forestry Switzerland AG (LFS) empfiehlt jenen Anlegern, die sowohl nachhaltig investieren als auch Rendite einfahren wollen, den Blick über den Tellerrand von Sparkassen-Anlagemöglichkeiten hinaus. Ein Investment in Teakbäume beispielsweise bietet die Möglichkeit auf Renditen von bis zu acht Prozent und mehr – und das bei einem Höchstmass an Sicherheit.

Während das Wachstum der Investitionssumme zwischen 2017 und 2018 vergleichsweise gering ausfiel, lag es zum Jahr 2019 hin bei ganzen 96 Prozent.

Schweiz – Grüne Investments legen um 62 Prozent zu

Wie in der „Schweizer Marktstudie Nachhaltige Anlagen 2020“, die von Swiss Sustainable Finance (SSF) in Kooperation mit dem Center for Sustainable Finance and Private Wealth (CSP) und der Universität Zürich herausgegeben wurde, berichtet, sind 2019 CHF 1.163 Milliarden nachhaltig angelegt gewesen, was einem Drittel des lokal verwalteten Vermögens entspricht. Dies bedeutet gleichermassen ein Wachstum von 62 Prozent gegenüber dem Vorjahr, als das Gesamtvolumina noch CHF 716 Milliarden betrug. Während sich 79 Prozent dieser Summe im Besitz institutioneller Investoren befindet, konnte sich der Anteil privater Anleger von 12 auf 21 Prozent nahezu verdoppeln. Im Jahresbericht des FNG wird der Anteil von Privatinvestoren sogar auf 36 Prozent beziffert, was bedeutet, dass mehr als ein Drittel aller nachhaltiger Investments in privater Hand wäre. Damit wäre die Schweiz DACH-übergreifend Spitzenreiter.

Laut FNG nimmt der Anteil privater Anleger in der Schweiz 2019 sogar bereits 36 Prozent ein. Die SSF spricht in ihrer Studie von “nur” 21 Prozent.

Die Schweiz setzt alles daran ihre Führungsrolle im Bereich Nachhaltigkeit auszubauen, weshalb auch ein weiteres Wachstum bei grünen Investitionen gewährleistet ist. Die LFS ist Vorreiter und bietet nachhaltige Schweizer Premium-Geldanlagen mit Wachstumsgarantie. Die ideale Investition für Interessierte, die ihr Geld bei einem Schweizer Unternehmen anlegen, mehren und gleichzeitig ein allzeit überschaubares Risiko eingehen möchten.

Österreich — bereits 25 Prozent aller Anlagen in privater Hand

Mit einem Gesamtvolumina von 30,1 Milliarden Euro hat der nachhaltige Anlagemarkt Österreichs erstmals die 30-Milliarden-Marke des Landes geknackt und einen neuen Rekord aufgestellt. Die Privatanleger haben mit ihren Investments dazu massgeblich beigetragen und diese um 77 Prozent zum Vorjahr auf 6,75 Milliarden Euro erhöht. Der Anteil privater Investoren liegt bereits jetzt bei 25 Prozent. Hier erntet das Land nun die Früchte, die durch Bemühungen in den 1990er Jahren gesät wurden. Nicht zu verachten ist dennoch gleichwohl, dass ebenfalls das nach ESG-Kriterien veranlagte Gesamtvermögen institutioneller Anleger gestiegen ist. Mit einem Wachstum von 31 Prozent waren es 2019 insgesamt 20,4 Milliarden Euro, die gemäss dieser Richtlinien angelegt wurden.

Die Life Forestry ist begeistert von diesem explosionsartigen Wachstum und möchte mit ihren Teak-Direktinvestments privaten Anlegern die Chance bieten für eine weitere positive Entwicklung dieser Zahlen und der Mehrung ihres Vermögens zu sorgen. Mit bis zu 8 Prozent Rendite und mehr haben Investoren die Möglichkeit das Maximum aus ihrem Geld zu holen während die Zinsen bei Banken und Sparkassen kaum mehr nennbar und Aktien ein höchst spekulatives Geschäft sind, bei dem Totalverluste drohen.

Während die Investitionssumme institutionellen Anleger 2019 weniger wuchs als im Jahr zuvor, haben die privaten Anleger ihren “Einsatz” um 77 Prozent erhöht.