News Ecuador

Teakplantage Santa Rosa – Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Teakbaum-Neupflanzungen auf „Santa Rosa II“ in Ecuador sind erfolgreich abgeschlossen.

Schon fast ein halbes Jahr lang liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der Boden wurde, wie man es in der Fachsprache nennt „mechanisiert“. Die gesamte Fläche, immerhin rund 350 Hektar Land, wurden mehrfach umgegraben, der Boden entsprechend gelockert. Dabei wurden grössere Steine und andere Hindernisse beseitigt. Schliesslich wurde die Erde wieder etwas verfestigt, damit diese nicht mit der beginnenden Regenzeit weggeschwemmt wird.

Baumschule Life Forestry Ecuador S.A.
Baumschule Life Forestry Ecuador S.A.: Ca. 450.00 Teaksetzlinge stehen zur Anpflanzung bereit.

All dies geschah freilich nicht ohne zuvor umfangreiche Bodenproben zu nehmen und zu analysieren. Mit diesen Erkenntnissen liess sich die Baumschule optimal einrichten.

Prüfung der Teak-Setzlinge durch Forstdirektor Dr. Diego Perez
Begutachtung der Teak-Setzlinge durch Life Forestry Forstdirektor Dr. Diego Perez.

Die Teaksamen konnten in einem idealen Umfeld gedeihen und die jungen Setzlinge waren schliesslich perfekt auf die spätere Bepflanzung vorbereitet.

Dr. Diego Perez: Kräftige Wurzeln der Teaksetzlinge. Ideal für die bevorstehende Anpflanzung.
Dr. Diego Perez: Kräftige Wurzeln der Teaksetzlinge. Ideal für die bevorstehende Anpflanzung.

Rechtzeitig vor Beginn der ersten Niederschläge wurden dann die Pflanzlöcher angelegt.

Seit Anfang Dezember verfolgte das gesamte Team um Geschäftsführer und Agrar-Ingenieur Knut Radicke täglich gespannt den Wetterbericht.

Als es endlich losging wurden die rund 200 Mitarbeiter in Pflanzteams eingeteilt und Forstdirektor Dr. Diego Perez kam eigens aus Costa Rica eingeflogen, um die Landarbeiter und die forstwirtschaftlichen Fachkräfte anzuleiten und die Bepflanzung zu kontrollieren.

200 Mitarbeiter der Life Forestry Group während den Anpflanzungsarbeiten.
200 Mitarbeiter der Life Forestry Group während den Anpflanzungsarbeiten auf ''Santa Rosa II''.

Die gute Organisation zahlte sich aus, denn schon Ende Januar konnte der Letzte von über 450.000 Setzlingen eingepflanzt werden. Jetzt haben die jungen Teakbäume noch genügend Zeit bis zum voraussichtlichen Ende der Niederschlagsperiode.

So ist gesichert, dass die Teakbäume von Beginn an ausserordentlich schnell wachsen können. Schon nach wenigen Monaten kann ein Teakbaum bereits über zwei Meter hoch sein. Die Blätter sind mit bis zu einem halben Meter Länge sehr groß und rau. Das ist wichtig, damit sie viel Licht für das Wachstum aufnehmen können. 

Am Ende ist durch die integrierte Qualitätskette, die von der Bodenvorbereitung, über die Baumschule und die Setzlinge, bis hin zur fachmännischen Bepflanzung reicht, bei der erfahrene Mitarbeiter jeden Teakbaum von Hand einpflanzen, die optimale Voraussetzung für ein gutes Wachstum in den kommenden Jahren geschaffen.

 

  Teakplantage Santa Rosa - Die Erfolgsgeschichte (269,4 KiB, 1.380 hits)

 

Weitere Informationen zur ökologischen und gleichzeitig renditestarken Teak-Investitionen in Ecuador und Costa Rica erhalten Sie unter www.lifeforestry.com