life forestry » September 27th, 2010

Kontinuierlicher Ausbau der regenerativen Energie sichert Stromversorgung am Äquator

Zur ökologisch orientierten Politik des ecuadorianischen Präsidenten Rafael Correa gehört neben dem Schutz des Regenwaldes und der staatlichen Kontrolle der Ölförderung auch die autarke Energieversorgung.

Ein wichtiger Bestandteil ist dabei die konsequente Nutzung von Wasserkraft. Der Aus- und Neubau von zahlreichen kleineren Staudämmen führt zu einer flächendeckenden Ausweitung des Energieangebots. Artikel weiterlesen »

presseinfo » Juni 10th, 2010

Experten empfehlen langfristige Geldanlagen

Wer sich nicht mehr auf riskante Spekulationen verlassen möchte, sondern eine langfristig sichere Anlage sucht, findet dies entweder in Sachwerten oder in regenerativen Rohstoffen. Dass diese Anlageformen durchaus lukrativ sein können belegt auch das Nachrichten-magazin „der Spiegel“.

Artikel weiterlesen »

Teakforste waren jahrzehntelang Brachland!

Wer den strengen Kriterien des FSC genügen will, der muss den Nachweis antreten, dass die bewirtschafteten Flächen schon vor der Aufforstung Brachflächen waren. Diesen Beweis bleiben viele Plantagenbetreiber schuldig.

Life Forestry lässt sich beim Kauf von Ländereien jeweils vertraglich bestätigen, dass die Grundstücke für einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren nur als Weidefläche oder als Brachland gedient haben. Zudem werden intensive Recherchen angestellt und Interviews mit Nachbarn und anderen Grundstücksbesitzern geführt, um diese Aussagen bestätigen zu lassen.
Artikel weiterlesen »

presseinfo » September 28th, 2009

Teakplantagen der Life Forestry in Costa Rica und Ecuador

Bei seinem jüngsten Revisionsbesuch in Costa Rica und Ecuador bewies Life Forestry Geschäftsführer Peter Latzel seine besondere Leidenschaft für Teak. Das Edelholz wächst nicht nur auf den Plantagen der Life Forestry, sondern wird schon seit vielen Jahren auch als Begrenzungsbaum für Grundstücke oder als Allee-Baum entlang von Strassen gepflanzt. Gerade das schnelle Wachstum der Bäume und der gerade Wuchs der Stämme macht es auch für diesen Einsatzzweck so beliebt.

Artikel weiterlesen »