Teakholz bietet Schutz vor Inflation und sollte in keinem Portfolio fehlen. Bild: © Life Forestry

Ende Januar zeigten Investoren an der New Yorker Börse Nerven. Innerhalb kurzer Zeit rutschte der Aktienindex Dow Jones um 300 Punkte ab. Grund soll die Sorge vor steigenden Zinsen gewesen sein. Finanzexperte Lambert Liesenberg von der Life Forestry Group erklärt, warum Teakinvestments gerade jetzt ein sinnvoller Diversifikationskandidat für Portfolios mit traditionellen Anlagen sind.

Der VIX (CBOE Volatility Index) wurde ins Leben gerufen, um täglich die erwartete Schwankungsbreite es US-amerikanischen Aktienindex S&P 500 auszudrücken. Er ist also ein guter Indikator für Nervosität. Und Ende Januar schnellte er auf den höchsten Stand seit Ende 2016. Warum nur? Es mehren sich die Zeichen, dass die Zeit der extrem niedrigen Zinsen langsam zu Ende geht, nachdem der Aktienmarkt in den letzten Jahren dank Niedrigzinsen bei bester Stimmung boomte. US-Staatsanleihen bringen wieder etwas mehr Rendite, deutsche Bundesanleihen beginnen ebenfalls langsam mehr abzuwerfen.

Warum sollen die Zinsen in Kürze wieder steigen?

„Einer der wichtigsten Gründe dürfte die starke Konjunktur sein“, erklärt Lambert Liesenberg, Geschäftsführer der Life Forestry Group. „Bei zunehmender Inflation ist damit zu rechnen, dass auch die Notenbanken die Zinsen bald wieder erhöhen.“ Die Konjunkturaussichten für die USA seien gut, entsprechend dürften auch die Preise steigen. Der Trend in Europa verläuft zumindest ähnlich. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos warnte Axel Weber, Verwaltungspräsident der Schweizer Bank UBS: „Inflation könnte die grosse negative Überraschung in diesem Jahr werden.“

Was können Privatanleger tun?

„Nervöse Finanzmärkte sind immer ein guter Grund, die eigene Streuung unter die Lupe zu nehmen“, rät Liesenberg. „Jetzt gilt umso mehr: Die beste Absicherung Ihrer Anlage gegen Risiken erzielen Sie durch eine breite Streuung auf verschiedene Anlageklassen und – produkte.“ Wer jedoch noch auf der Suche nach einem guten Diversifikationskandidaten zu traditionellen Anlagen ist, dem legt Liesenberg ein Teakinvestment ans Herz. „Holzinvestments korrelieren laut verschiedener Untersuchungen mit anderen Anlageklassen nur gering oder sogar negativ, was sie zu einem wirklich guten Diversifikationskandidaten macht.“ Mit anderen Worten: Starke Auf- und Abwärtsbewegungen auf dem Aktienmarkt beeinflussen den Trend der Holzinvestition gar nicht oder nur geringfügig.

Dazu kommt: Bei einem Teakinvestment entwickelt sich der Wert unabhängig von Finanzmarkttrends, weil er sich aus dem Wachstum der Bäume und den Holzpreisen ergibt. „Selbst wenn die Holzpreise einmal weniger stark steigen, macht das der Zuwachs an Biomasse wieder wett – unabhängig davon, was gerade auf den Aktien- und Rentenmärkten geschieht“, erklärt Liesenberg. „Das gleicht Schwankungen aus und ist ein guter Inflationsschutz.“

Worauf sollten Anleger achten?

„Fühlen Sie dem Anbieter Ihrer Wahl auf den Zahn, mit welcher Expertise er sein Handwerk betreibt und wie transparent er alle Vorgänge macht“, sagt Liesenberg. So setzt sich das Team der Life Forestry Group aus Finanzmarktexperten und Forstwissenschaftlern zusammen. Und es lässt die eigenen Plantagen regelmässig vom FSC zertifizieren, um seinen Investoren zu garantieren: Hier wird ökologisch und nachhaltig gepflanzt, die regionale Bevölkerung wird miteinbezogen, es herrschen sichere Arbeitsbedingungen und es wurde keinesfalls Urwald gerodet. „Dazu haben unsere Anleger die Aussicht auf zweistellige Renditen“, so Liesenberg. „Das macht unser Teakinvestment zu einem äusserst sinnvollen Diversifikationskandidaten in unruhigen Zeiten.“