Analysten favorisieren das Life Forestry Modell

Nicht erst jetzt wo der Goldkurs abstürzt, sondern schon im Januar hat Carl Delfeld, Investment U Senior Analyst und Investmentexperte des Forbes ein klares Statement gegen Gold und zugunsten von Holzinvestments abgegeben. Was vor wenigen Monaten noch für Aufsehen sorgte ist nun Realität geworden. Dabei sprechen die Zahlen schon seit langem für Holzinvestments wie diejenigen der Life Forestry Group.

„Gold hatte einen schönen Lauf“

Das gibt Delfeld unumwunden zu um gleich darauf weiter zu präzisieren. Der Kursverlauf von Gold stieg die letzten 12 aufeinander folgenden Jahre konstant um insgesamt rund 500%. Dies war noch im vergangenen Jahr für Anleger Anreiz genug, dass nicht weniger als 84% der neuen Geldanlagen in Gold-Fonds investiert wurden.

Investoren wären allerdings erfolgreicher gewesen, so der Analyst und Investment-Experte, hätten sie in einen anderen Sachwert investiert. In einen den wir jeden Tag benutzen und der allein im vergangenen Jahr die Performance von Gold um 567% geschlagen hat. Und das, wie sich aktuell zeigt, mit einem deutlich geringeren Risiko, nämlich Holz!

Holz schlägt Gold!

Was die Kunden von Life Forestry schon immer wussten, setzt sich zunehmend in allen Investmentkreisen als gesicherte Erkenntnis durch. Während der Kursanstieg von Gold in 2012 gerade einmal 6,6% Jahr betrug, stieg der Kurs des Rohstoffes Holz um bis zu 37,4%. Wer gar auf Timber Futures setzte, konnte bis zu 49% Rendite erzielen.

Doch das allein ist es nicht, was Holz zu einer derart großartigen Investition macht. Beim Blick in die Zukunft nennt Jeremy Grantham GVO’s Forschungsteam den Rohstoff Holz als die Nr. 1 Asset-Klasse für zu erwartenden Renditen über die nächsten sieben Jahre.

NCREIF Timberland-Index übertrifft den DAX und Gold

Entwicklung DAX - HOLZ/NCREIF-Index - GOLD im Zeitraum zwischen 1988 und 2013

Diese Prognose lässt sich mit eindeutigen Fakten belegen:

Der NCREIF Timberland Index ist seit 1987 um fast 13% pro Jahr gestiegen.
Dem gegenüber steht eine vergleichsweise geringere, annualisierte 6 % Rendite des Dax.
Der Rohstoff Holz hält sich gut in der Baisse und schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen.
Während Aktien in der derzeitigen Weltwirtschaftskrise einbrachen, hat Holz um 233% zugelegt.

Was treibt die Holzpreise gerade jetzt an?

Ein Grund für dieses stetige Wachstum ist, dass die Holzpreise dazu neigen, dem Bevölkerungs-und Wirtschaftswachstum zu folgen. Wichtige Treiber der steigenden Nachfrage nach Holz-Produkten sind Schwellenländer wie China und Südkorea. Die aktuelle weltweite Rundholzproduktion von 520 Mio. Kubikmetern pro Jahr trifft auf eine Nachfrage von über 1,5 Mrd. Kubikmetern. Und die Schere geht in den kommenden Jahren noch weiter auseinander. Bis zum Jahr 2050 gehen Experten davon aus, dass die Produktion knapp verdoppelt werden kann, während die Nachfrage um das 6-Fache zunehmen wird.

Aber selbst diese Prognose funktioniert nur, wenn nicht weiterhin mit dem bisherigen Tempo Wald gerodet wird. Nimmt man die Summe der abgeholzten Wälder zwischen 1990 und 2010 von 290 Mio. Hektar und zieht davon die Aufforstungsflächen von rund 86 Mio. Hektar ab, so ergibt dies saldiert den Verlust einer Waldfläche von der Grösse Deutschlands, Frankreichs, Italien, Spanien, Österreich und der Schweiz zusammen.

Holz ist flexibel!

Ein weiterer, wichtiger Aspekt des Geschäftes mit Holz ist, dass die Holzindustrie durch einen reduzierten Holzeinschlag den Ernte-Preis beeinflussen kann. Sinken die Preise, dann wird weniger gefällt, steigt der Preis wird der Holzeinschlag erhöht.

Absicherung der Inflation

Der nachwachsende Rohstoff Holz bietet einen besseren, natürlichen Inflationsschutz.

Gold scheint dagegen eher eine Absicherung auf politische oder wirtschaftliche Instabilität zu sein. „Academic research“ stellt fest, dass Holz-Vermögenswerte eine ausgezeichnete Absicherung gegenüber der Inflation bieten. Kein Wunder also, dass institutionelle Anleger heute über 30 Mrd. USD in Timberland Investment Management Organisationen (TIMOs) investierten, während es bis ins Jahr 1989 nur 1Mrd. USD waren.

So kommt der Rat von Carl Delfeld – Analyst von Chartwell ETF nicht überraschend:
Gold verkaufen und Holz ins globalen Portfolio für 2013 übernehmen. Eine sehr gute Gelegenheit ist ein Teak-Direktinvestment bei Life Forestry. Weitere Informationen:

Lukrative Renditeaussichten

Websites:
Offizielle Website der Life Forestry Switzerland AG:
„Life Forestry Switzerland AG“

Offizielle Website der Life Forestry Foundation:
„Life Forestry Foundation“

Weiterführende Links:
Artikel: Sell gold buy timber »
Carl Delfeld, Investment U Senior Analyst »

 

Life Forestry Pressebericht pdf download Verkaufe Gold. Investiere in Holz! (140,3 KiB)

 

Abgelegt unter: ,