Der ökonomische Aspekt von Teakholz

Rob Wilkey ist ein Schreiner und Industriedesigner aus dem amerikanischen Atlanta, der sich auf Möbel und grosse Holzinstallationen spezialisiert hat.

Für das Designmagazin Core77 hat er Beiträge über Holzarten verfasst, die ihn und andere Mitglieder seiner Zunft begeistern. Besonders lesenswert ist sein Artikel über Teakholz – und lässt keinen Zweifel daran, dass der junge Designexperte ein echter Fan ist.

© Aufnahme: Rob Wilkey/core77.com'

Bild: © Aufnahme: Rob Wilkey/core77.com, Mai 2014

Designer lieben Teakholz
Wilkey zufolge aus vielen Gründen: Zum einen ist das Holz leicht zu bearbeiten, zum anderen ist es leichtgewichtig und „arbeitet“ kaum, wie dies viele andere Hölzer bei starken Veränderungen der Temperatur und Feuchtigkeit tun. Interessanterweise lässt sich Teakholz nicht mit Sandpapier glätten, dazu hat das Holz in seiner Feinstruktur zu viele offene Poren.

Beliebt ist das dunkelgoldene Holz auch für seine „unglaublich hohe Haltbarkeit,“ wie Wilkey es formuliert, der mit seinem reichen Ölgehalt zusammen hängt. In dieser Hinsicht konkurriert es zwar mit vielen anderen Holzarten, doch diese sind selten so bearbeitungs- freudig und leicht wie „Tectona Grandis“. Sein relativ geringes Gewicht macht es zu einem idealen Kandidaten für Terassen- und Gartenmöbel.

Wilkey geht auch auf die ökonomischen Aspekte von Teakholz ein: „Obwohl heute zahlreiche Plantagen Teakholz nach nachhaltigen Kriterien produzieren, ist das Holz immer noch sehr teuer.“

Die FSC© - zertifizierten Life Forestry Teakbäume auf 'Santa Monica'

Die FSC© - zertifizierten Life Forestry Teakbäume auf 'Santa Monica' wachsen sprichwörtlich in den Himmel - und mit Ihnen die Rendite unserer Investoren

Seine Beobachtungen bestätigen, was viele Fachleute im Holzhandel schon lange beobachten: Auch Teakholz aus kontrolliertem Anbau kann in so hoher Qualität produziert werden, dass es Bestpreise erzielt und für Luxusmöbel und –häuser verwendet werden kann, also in der Spitzenqualität, die auch Life Forestry mit ihren FSC-zertifizierten Teakplantagen produziert.

Gerade die junge, ökologisch bewusste Generation von Designern weiss das zu schätzen, denn aufgrund des nachhaltigen Teakholzanbaus werden weniger wild wachsende Teak- bäume gefällt.

Den vollen Beitrag von Rob Wilkey und Fotos von ultramodernen Möbeln und Wohnelementen aus Teakholz können Sie hier nachlesen: „Designmagazin Core77“ »

Mehr zu Teakinvestments unter:

Life Forestry Switzerland AG – Offizielle Website
„Life Forestry Switzerland AG“ »
„Google+ Aktuelles der Life Forestry Group“ »

Life Forestry Foundation – Offizielle Website
„Life Forestry Foundation“ »

Bilder und Video-Galerien der Life Forestry Switzerland AG:
„Life Forestry Bildergalerien der Teakplantagen“ »
„Life Forestry Bildergalerien auf Flickr “ »
„Life Forestry Videos auf Youtube“ »

 

Life Forestry Pressebericht pdf download Teak Design (398,0 KiB)

 

Abgelegt unter: