Life Forestry über wichtige Unterschiede bei Sachwertanlagen

Ölgemälde, teurer Wein, Oldtimer – oder Teakholz. Gerade Sachwerte bieten Anlegern heute attraktive Renditen. Was die massiven Preisaufschwünge betrifft, kann selbst die Börse kaum mithalten. Ein höchst attraktives Direktinvestment ist Teakholz. Die Experten von Life Forestry erläutern, wodurch sich eine Investition in Teakholz auszeichnet und was es Kunstwerken und anderen Sachwerten voraus hat.

Teakholz: edel, begehrt und wertvoll. Bild: © Life Forestry 2015

Teakholz – der wachsende Sachwert

Die Parallelen zwischen einem Ölgemälde und einem Edelholz wie Teak liegen auf der Hand: zeitlos, schön und selten. Die finanziellen Parallelen sind hingegen weniger bekannt: Im Gegensatz zu den meisten anderen Sachwerten wächst Teak im wahrsten Sinne des Wortes – und wird allein dadurch immer wertvoller. Selbstverständlich sind die 20 Jahre sorgsamer Pflege von entscheidender Bedeutung, damit aus dem Teak-Setzling ein stattlicher Teakbaum geworden ist. Der Kunde besitzt dann einen Bestand an hochwertigem, FSC®-zertifiziertem Teakholz, das am Weltmarkt zu Spitzenpreisen verkauft werden kann. Das Modell von Life Forestry, Direktinvestments in Edelholz, erfreut sich seit 2006 bei Anlegern in Deutschland und der Schweiz großer Beliebtheit. Ebenso wie Kunstsammler erzielen auch Life Forestry Kunden den Großteil ihrer Erlöse zum Zeitpunkt des Verkaufs und durch einen im Idealfall sehr hohen Wertzuwachs.

Preiswachstum steht bei Life Forestry nicht im Vordergrund

Bei Teakholz entsteht ein Großteil des Wertzuwachses durch das von Natur aus hohe Wachstum der Bäume, das innerhalb von 20 Jahren zu einem ausgewachsenen, handelbaren Baum führt. Aus 1.100 kleinen Setzlingen entwickelt sich innerhalb von 20 Jahren ein Baumbestand, der bis zu 300 Kubikmeter feinstes Holz liefern kann. Bei fixen Objekten wie Oldtimern oder Kunstwerken entscheidet hingegen allein der Preis, der im Markt geboten wird, über die Wertentwicklung. Beide Gruppen konnten in den letzten Jahren spektakulärste Preiszuwächse erzielen. Der wichtigste Index für Oldtimer, der Hagi-Top-Index, legte im vergangenen Jahr um etwa 16%, während der Handel mit Kunstwerken in der selben Zeit um 26% stieg.

Auch Teakholz erzielt bekanntermaßen Spitzenpreise, die aufgrund der hohen Nachfrage aus Südostasien seit Jahren um sieben Prozent und mehr ansteigen, wie aktuelle Marktanalysen der Welternährungsorganisation FAO und anderen Marktbeobachtern verdeutlichen. Doch im Unterschied zur spekulativ geprägten Entwicklung von Sammlerobjekten wachsen die Preise von Teakholzinvestments deutlich stabiler und verlässlicher. Als die Märkte für Kunst und andere Sammelobjekte im Jahr der Finanzkrise 2007 einbrachen, erlebten die Teakholzmärkte nur moderate Einbußen, die aufgrund der hohen Volumenzunahme beim Baumwachstum mehr als ausgeglichen werden konnten. „Das von Natur aus hohe Wachstum von Teakbäumen wirkt wie ein organischer Airbag mit Zinseszinseffekt: Unabhängig von Preisentwicklungen, Krisen und Inflation ist das Wachstum dieser Wertanlage garantiert“, sagt Life Forestry Geschäftsführer Lambert Liesenberg.

Teakholz: mehr als ein Sammlerobjekt

Als Wertanlage mit echtem, substanziellen Wachstum unterscheidet sich Teakholz von allen anderen Wertanlagen. Kaufinteressenten sollten zudem im Blick behalten, dass es sich bei Teakholz um einen globalen Rohstoff handelt, der durch das Städtewachstum in Südostasien und seine Bedeutung für den Haus- und Möbelbau über ein enormes Wachstumspotenzial verfügt. Die FAO schätzt, dass allein der Holzbedarf Chinas bis zum Jahr 2050 um mehr als 50% steigen wird. Lambert Liesenberg: „Ein Holzinvestment von Life Forestry ist die ideale Beimischung für Anleger, die sich für eine stabile, zukunftsgerichtete Wertanlage interessieren. Übrigens schätzen viele unserer Kunden auch Kunst und gute Weine – eben alles, was eine hohe Qualität hat.“

Abgelegt unter: , ,