Life Forestry Plantagenstandorte gehören zu den
friedlichsten Regionen der Erde

Jedes Jahr veröffentlicht das Institute for Economics and Peace, kurz IEP, den sogenannten Friedensindex. Insgesamt 23 Kriterien werden für die Ermittlung des Rankings herangezogen. Neben klassischen kriegerischen Auseinandersetzungen fliessen aber auch das Terrorismusrisiko, Mordraten, Militärausgaben oder die Flüchtlingsquoten in die Berechnung ein.

Grafik: © IEP'

Grafik: © IEP

Im Ergebnis erfreulich, wenngleich auch nur wenig überraschend ist der Spitzenplatz der Schweiz. Politisch neutral und überaus stabil liegt die Schweiz, wo auch die Life Forestry Switzerland AG ihren Sitz hat, gemeinsam mit Island, Dänemark, Österreich und Neuseeland an der Spitze der Rangliste.

Die Wissenschaftler haben, was ebenfalls zu erwarten war, insgesamt Europa als den friedlichsten Kontinent der Erde ermittelt. Und dennoch ist es so, dass einzelne Länder durchaus für ihre Friedensbemühungen anerkannt werden.

Mittel- und Südamerika

Erfreulich tritt hier auch Costa Rica in Erscheinung. Nicht umsonst wird das kleine Land oft als die Schweiz Mittelamerikas bezeichnet. Dies, so der Life Forestry Geschäftsführer Lambert Liesenberg, ist auch einer der wesentlichen Gründe, weshalb der Anbieter von Teak-Direktinvestments sich für diesen Standort entschieden hat. Und in der Tat liegt Costa Rica im Friedensindex vor grossen europäischen Nationen wie Italien, Frankreich oder Grossbritannien.

Auch in Ecuador, dem zweiten Standort von Life Forestry Teakplantagen muss man sich keine allzu grossen Sorgen machen. Lediglich gelegentliche Grenzkonflikte durch die kolumbianischen Farc-Rebellen im Norden sorgen für Minuspunkte im Friedensindex. Und dennoch gilt Ecuador als besonders friedliches Land in Südamerika und ist allemal friedlicher und sicherer als beispielsweise die USA.

Costa Rica und Schweiz: Friedensindex

Costa Rica und Schweiz: Friedensindex (Grafik: © visionofhumanity.org)

Für Life Forestry ist der Welt-Friedens-Index ein wichtiges Kriterium.
Life Forestry Geschäftsführer Lambert Liesenberg: „Für unsere Kunden bedeutet dies einen wesentlichen Sicherheitsaspekt. Denn wenn ein Land weder innen- noch aussenpolitisch in Konflikte verwickelt ist, dann bedeutet dies zugleich ein hohes Mass an Rechtssicherheit.“

Diese Sicherheit wird auch historisch belegt. Denn weder in Costa Rica noch in Ecuador sind in der jüngeren Vergangenheit Fälle von Landenteignung oder anderen politischen Einflussnahmen dokumentiert, die zum Nachteil von Investoren geführt hätten.

Die Life Forestry Group betreibt in Costa Rica und Ecuador rund 4.000 Hektar eigene Teakplantagen. Diese werden nach den ökologischen und sozialen Standards des FSC (Forest Stewarship Council) bewirtschaftet.

Life Forestry Teakinvestment

Dies führt nicht nur zu sehr gutem Wachstum und hohen Holzerlösen, sondern trägt ebenfalls zum Frieden bei. Denn durch die Schaffung von langfristigen Arbeitsplätzen, der Einhaltung von sozialen Standards wie Kranken- und Rentenversicherung, dem Know How Transfer und dem Engagement für Bildung übernimmt Life Forestry zugleich wichtige gesellschaftliche Aufgaben, die dem Lebensstandard in Costa Rica und Ecuador zugutekommen und damit friedenssichernd wirken.

Mehr Informationen über Life Forestry und die Möglichkeiten eines renditestarken und sicherheitsorientierten Direktinvestments in das Edelholz Teak finden Sie unter www.lifeforestry.com

Artikel zum Bericht:
Institute for Economics and Peace »

Mehr zu Teakinvestments unter:

Life Forestry Switzerland AG – Offizielle Website
„Life Forestry Switzerland AG“ »
„Google+ Aktuelles der Life Forestry Group“ »

Life Forestry Foundation – Offizielle Website
„Life Forestry Foundation“ »

Bilder und Video-Galerien der Life Forestry Switzerland AG:
„Aktuelle Bilder der Life Forestry FSC-Audits“ »
„Life Forestry Bildergalerien auf Flickr “ »
„Life Forestry Videos auf Youtube“ »

 

Life Forestry Pressebericht pdf download IEP-Friedensindex (382,1 KiB)

 

Abgelegt unter: