Wer höhere Renditen in Sachwerten sucht, sollte statt auf Immobilien auf andere Sachwerte setzen – beispielsweise auf Teak-Direktinvestments. Bild: Lifeforestry

Wer attraktives Bauland in deutschen Städten erwerben will, muss entweder immer tiefer in die Tasche greifen oder er riskiert, für sein Grundstück später keine Käufer zu finden. Warum ein Investment in die Bäume der Life Forestry Switzerland AG in jeder Grössenordnung beste Aussichten verspricht.

Die Baulandpreise in Deutschland gehen immer weiter auseinander, berichtet das Sachwertmagazin unter Berufung auf Daten des Statistischen Bundesamts. Während man in München – dem teuersten Pflaster der Republik – im Schnitt 2.148 Euro pro Quadratmeter berappen muss, sind es in Recklinghausen gerade mal 33 Euro. Mit anderen Worten: Wer in München ein 500 Quadratmeter grosses Grundstück kaufen will, braucht dafür über eine Million Euro. In Recklinghausen bekäme er die gleiche Fläche für schlappe 16.500 Euro.

Boomtown zu teuer, bezahlbarer Grund riskant

„Teuer ist es eben in den wachsenden Städten, die immer mehr Arbeitsplätze und damit Menschen anziehen“, erklärt Lambert Liesenberg, Geschäftsführer der Life Forestry Switzerland AG. Dazu gehören auch Stuttgart mit 961 Euro pro Quadratmeter, Düsseldorf mit 911 Euro und Hamburg mit 655 Euro. Günstiger sind dagegen Orte, deren Einwohnerzahl schrumpft, so dass mehr Wohnraum zur Verfügung steht als nachgefragt wird. Das trifft zum Beispiel zu für Städte wie Kiel mit 41 Euro pro Quadratmeter, Rostock mit 48 Euro und Chemnitz mit 50 Euro. „Als Investitionsobjekt eignet sich Bauland in diesen Regionen auf keinen Fall, weil es auch in absehbarer Zeit nicht im Wert steigen wird“, so Liesenberg.

Bäume liefern natürlichen Zinseszins

Doch wer kann sich die Preise in den Boom-Regionen leisten? „Und wer weiss, ob sich die Grundstückswerte immer weiter nach oben entwickeln“, sagt Liesenberg. Am Ende hat man das Land womöglich zum teuersten Zeitpunkt erworben – und sich damit ordentlich verkalkuliert. „Wer in Teakbäume auf den zertifizierten Plantagen der Life Forestry Switzerland AG investiert, die sich durchwegs in politisch stabilen Ländern mit tropischem Klima befinden, der profitiert ganz automatisch vom natürlichen Zinseszins – denn die Bäume wachsen von selbst und vervielfachen dabei automatisch ihr Volumen an verkäuflichem Edelholz.“ Diese Form von natürlichem Zinseszins ist einmalig und hebt den Rohstoff Holz von allen anderen Sachwerten ab – auch von Bauland.