Die australische Stute "Tough As Teak" schreibt gerade Schlagzeilen - kein Wunder, bei diesem Namen! Bild: Gai Waterhouse Racing

Die australische Stute „Tough As Teak“ schreibt gerade Schlagzeilen – kein Wunder, bei diesem Namen! Bild: Gai Waterhouse Racing

Die erfolgreichsten Reitställe werden aus edelsten Materialien gebaut. Dass dabei Teakholz zum Einsatz kommt, liegt für Life Forestry auf der Hand, denn Teak hat auch in Reiterkreisen einen hervorragenden Ruf. So kam die australische Stute „Tough as Teak“ zu ihrem Namen – und schreibt gerade Schlagzeilen.

Wer durch den Neuen Eichenhof in Schleswig-Holstein schlendert, der Anlage von Top-Springreiterin Janne Friederike Mayer, der stösst auf traumhafte Bedingungen für die fünf dort lebenden Spitzenpferde. Sie stehen in einer grosszügigen Stallgasse, die XL-Boxen sind offen – und aus edelstem Teakholz gefertigt. Zudem stehen alle Vierbeiner Richtung Süden und können somit die Sonne geniessen. Die jüngeren Pferde haben einen eigenen Stalltrakt, und jeder Vierbeiner bekommt reichlich Bewegung auf Weiden und einer Galopprennbahn.

Bestes Material für Rassepferde

„Dass hier Teakholz für die Boxen eingesetzt wurde, ist nur logisch“, erklärt Life Forestry-Geschäftsführer Lambert Liesenberg. „Wenn man aktuellste und modernste Erkenntnisse in eine Anlage einfliessen lässt, um bestmögliche Bedingungen für die Tiere zu schaffen, dann landet man bei der Holzauswahl eben bei Teak, einem der schönsten, dauerhaftesten, witterungsbeständigsten und härtesten Hölzer, die es gibt.“

Auch bei der Führanlage und dem Springplatz von Janne Friederike Meyer wurde Wert auf Erstklassigkeit gelegt: Die Führanlage wurde nach aktuellen medizinischen Erkenntnissen oval angelegt, um den Pferden auch eine gerade Strecke zum Laufen anzubieten. Das gewährleistet, dass Sehnen und Muskulatur nicht zu einseitig belastet werden. Und der Springplatz ist mit einem Ebbe-und-Flut-System ausgestattet, der jederzeit eine optimale Bodenbeschaffenheit garantiert, weil Sensoren je nach Wetterlage regeln, ob Feuchtigkeit über ein aufwendiges Drainage-System abgeleitet oder hinzugefügt wird.

Name mit Programm

Ebenso wichtig wie die richtige Ausstattung ist für Reitstallbesitzer jedoch der passende Name, den sie einem Rassepferd geben. In Australien liefert gerade eine junge Stute mit dem Namen „Tough as Teak“ sehr erfreuliche Rennergebnisse ab. „Ein starker Name mit einer tiefen Bedeutung“, findet Liesenberg. „Teak steht für höchste Qualität, Widerstandsfähigkeit und Stärke – solche Eigenschaften in Kombination transportieren nur sehr wenige Namen.“

Und Teak-Investoren können sich wieder einmal freuen, dass wann immer es um den Einsatz bester Qualität, Langlebigkeit und Luxus geht, Teakholz zum Einsatz kommt. Auch in der Reiterszene.