die_drei_leben_der_gorch_fock_i_978-3-86680-309-1

Wer mehr über eines der bekanntesten Segelschiffe erfahren will, dem sei das Buch „Die drei Leben der ‚Gorch Fock‘ I“ aus dem Suttonverlag empfohlen.

Weil Planken auf dem Oberdeck ausgetauscht werden müssen, liegt das Segelschulschiff der Deutschen Marine derzeit in Schwimmdock 1 der Bremerhavener Werft. Und dort bleibt es auch noch einige Monate, weil die Teakholz-Nachfrage so gross ist, dass Lieferungen entsprechend lange dauern. Das sind gute Nachrichten für alle Teak-Investoren.

„Diese Teakholz-Planken liegen nicht irgendwo im Regal und warten darauf, dass man sie abruft und auf dem Schiff verbaut“, erklärte Marinesprecher Achim Winkler dem Sender NDR 1 Welle Nord. Weil das Kreuzfahrt- und Yachtneubaugeschäft derzeit boome, steige die Nachfrage nach dem seewasserbeständigen Edelholz weiter an und das führe zu entsprechend langen Lieferzeiten. Im Fall der Gorch Fock zieht das grössere Probleme nach sich: Alle im Frühjahr und Sommer 2017 geplanten Ausbildungsfahrten der aktuellen Offizierslehrgänge müssen ausfallen. Derzeit sucht die Marine nach möglichen Alternativen, wie ihre Offiziersanwärter dennoch eine Segelausbildung durchlaufen können. Das lässt aufhorchen: Man weicht also zwischendurch lieber auf ein anderes Schiff aus als eine andere Holzart auf Deck zu verbauen!

„Für alle, die in Teakholz investieren, ist die steigende Nachfrage natürlich hoch erfreulich“, sagt Life Forestry Geschäftsführer Lambert Liesenberg. „Die Tatsache, dass die Beschaffung von hochwertigem Teak immer schwieriger wird, weil die Bestände an wild gewachsenem Teakholz definitiv zur Neige gehen, schafft ein enormes Potenzial für hochwertiges Plantagenteak aus Lateinamerika.“ Und sorgt daneben für weiter steigende Teakpreise.

Der Standort Lateinamerika bietet ein Klima, in dem Teakbäume optimal wachsen können. Bei einer Direktinvestition in eine Teak-Plantage von Life Forestry kommt zudem das Währungsrisiko nicht zum Tragen, weil für Anleger der aktuelle Umrechnungskurs zum Zeitpunkt des Verkaufs der Bäume gilt, der nicht mit dem Umrechnungskurs zum Zeitpunkt des Kaufs in Zusammenhang steht. Damit ist die grösste Hürde dieser Geldanlage im Ausland bereits genommen. Im Fall von Holzinvestments wird der Weltmarkt in US-Dollar gehandelt, eine Währung die beispielsweise in Ländern wie Ecuador oder Costa Rica existiert, wo Life Forestry seine Plantagen unterhält. Liesenberg: „Das macht die Kosten besser plan- und kalkulierbar.“

Der Gorch Fock bleibt natürlich zu wünschen, dass bald alle Reparaturen in vollem Umfang durchgeführt werden können. Teakinvestoren dürfen sich derweil trotzdem über die stetig steigende Nachfrage freuen.