Life Forestry rät, einen Teil Ihres Geldes in Teakbäume zu investieren. Bild: Life Forestry

Life Forestry rät, einen Teil Ihres Geldes in Teakbäume zu investieren. Bild: Life Forestry

Die Bausparkassen haben geschätzt 250.000 Verträge gekündigt, weil deren Zinsvereinbarungen ungünstig für sie sind. Der Bundesgerichtshof hat ihnen nun Recht gegeben, was weitere Kündigungen nach sich ziehen dürfte. Für die betroffenen Bausparer stellt sich die Frage: Wohin mit dem Geld, bei der schlechten Zinslage? Life Forestry rät, einen Teil davon in nachhaltige Teakplantagen zu investieren.

In den neunziger Jahren vermarkteten die Bausparkassen ihre Verträge offensiv als Geldanlage und versprachen sogar Bonuszinsen, falls das Darlehen nicht in Anspruch genommen werde. Heute leiden sie, wie die Lebensversicherer, unter den Niedrigzinsen und fürchten um ihr Geschäftsmodell. Dass der BGH nun ihre Massenkündigung der alten Verträge für rechtens erklärt, dürfte auch die Versicherer mutiger machen. Für die Tausenden betroffener Bausparkunden ist das Urteil allerdings ein herber Schlag. Denn gemessen an heutigen Massstäben werfen die alten Bausparverträge äusserst attraktive Renditen ab, und das auch noch praktisch risikolos.

Jetzt eine klassische Portfolio-Streuung durchführen

„So war das Bausparen allerdings auch nicht gedacht“, sagt Lambert Liesenberg, Geschäftsführer von Life Forestry. Dieser juristische Sieg helfe zwar den Bausparkassen, werfe jedoch kein gutes Licht auf die Branche. „Treue Kunden vor die Tür zu setzen, weil sie zu teuer geworden sind, ist nicht unbedingt die feine Art.“

Wer jetzt mit dem freiwerdenden Geld in Zeiten niedriger Zinsen doch noch eine gute Rendite erzielen möchte, sollte eine klassische Portfolio-Streuung durchzuführen. „Betroffene Bausparer sollten die Gelegenheit nutzen, um sich von den ehemals sicheren Geldanlagen zu lösen. Stattdessen sollten Sie auch andere Anlagenformen näher betrachten und vor allem sehr viel kleinteiliger werden, als es in den letzten Jahren der Fall war“, so Liesenberg. Ein besonders guter Baustein im neuen Portfolio könnte ein Direktinvestment in Teakbäume von Life Forestry sein.

Mit den Bäumen wächst die Rendite

Beim Life Forestry Modell erwirbt der Anleger einen fest definierten Bestand tropischer Teakbäume auf einer vom FSC zertifizierten Plantage. Gleichzeitig beauftragt er den Anbieter damit, die Bäume bis zum erntefähigen Alter zu pflegen und dann zum bestmöglichen Preis zu verkaufen. Da die Bäume in diesen Jahren ihre Masse allein durch ihr Wachstum vervielfachen – ganz im Gegensatz zu anderen Sachwerten – erzielen sie mit diesem natürlichen Zinseszins eine Rendite in zweistelliger Höhe.

Liesenbergs Tipp für Anleger: „Die beste Absicherung Ihrer Anlage gegen Risiken erzielen Sie durch eine breite Streuung auf verschiedene Anlageklassen und -produkte. Selbst wenn Sie jetzt absolut überzeugt sind von Investitionen in Edelholz – Sie sollten nicht mehr als 30 Prozent Ihres Portfolios in langfristigen Sachwertinvestitionen anlegen. Überlegen Sie stattdessen genau, wie viel von Ihrem Anlagekapital für eventuelle Notfälle auch kurzfristig verfügbar sein muss.“