teak-himmel

Auch für Privatinvestoren interessant: Waldinvestments, z. B. Teakinvestments von Life Forestry in Costa Rica oder Ecuador. Bild: Life Forestry

Bislang gaben grosse US-Stiftungen und adelige Waldbesitzer bei Holzinvestments den Ton an. Doch mittlerweile haben sich auch viele vermögende Anleger in Europa mit Wald, Ackerland und anderen grünen Sachwerten eingedeckt. Life Forestry erklärt am Beispiel Wald, warum das nichts mit dem Trend zur Landlust zu tun hat, sondern mit nüchternem Kalkül.

Daniel Hopp, Sohn des SAP-Mitbegründers Dietmar Hopp, besitzt drei Milchfarmen und insgesamt 1500 Hektar Land im Süden Neuseelands. Tchibo-Erbe Günter Herz hat sich in Argentinien eingekauft. Und der Eigentümer von Knorr-Bremse, Heinz Herrmann Thiele, hat eine Mangoplantage mit 350.000 Bäumen in Südafrika erworben und züchtet zudem in Uruguay 8500 Rinder. Mittlerweile verfüge die Hälfte aller deutschen Industriellenfamilien über Agrarimmobilien, schreibt das manager magazin. Und es rechnet sich: „Eines unserer besten Investments seit Jahren“, freut sich beispielsweise Hopp.

Artikel weiterlesen »

life forestry » August 25th, 2016
Immer noch Handarbeit: Teaksetzling für eine Life Forestry Plantage. Foto: ©Life Forestry, 2015

Natürlicher Zinseszins: Teaksetzling für eine Life Forestry Plantage. Foto: ©Life Forestry

Private Altersvorsorge funktioniert nicht ohne regelmässigen Zins und Zinseszins. Die aktuelle Niedrigzinspolitik beeinträchtigt auch Lebensversicherer, Pensionsfonds und Versorgungskassen. Life Forestry erklärt, warum bei Bäumen die Natur für den natürlichen Zinseszins sorgt – was Wald gerade jetzt zu einem attraktiven Sachwert im Depot macht.

Artikel weiterlesen »